Menschen, Begegnungen, Dialoge: das sind die kreativen Konstanten Gabriele Juvans. Aus und mit ihnen schafft die in Offenbach lebende Künstlerin Installationen und konzeptuelle Projekte im öffentlichen Raum.

Inspiriert von Virginia Woolfs Essay „Ein eigenes Zimmer“ wird sie bei LUX ihr Happening „für virginia. ein rundgang in bewegten Bildern“ fortsetzen.

Mehr auf: www.juvan.de

für virginia, Happening / Rundgang, 21.09.2018, Frankfurt/Main Gabriele Juvan: an hommage to virginia woolf and a reminder what’s left to be done sam bank (gesang), theresa buschmann und ariadne-projektensemble (gesang), schmitthut.de (künstlerhüte) gedok-projekt ‚fwr ( = frauen = wahl = recht)‘, ausstellung ‚damenwahl! 100 jahre frauenwahlrecht‘, historisches museum / rahmenprogramm
kunstansichten 2019: virginia und ich schon 1928 und 1938 hat virginia woolf über gleiche bezahlung für frauen im beruf geschrieben. bei den kunstansichten 2019 bitte ich die besucher*innen, 90 jahre später weiterzudenken
die farben der flaggen lux 19: frauenarbeit, rathaus grimma/sachsen in einem tag entstanden, für 1 tag zu sehen: die 7 farben, aus denen fast alle flaggen der welt bestehen. als reaktion auf die erste begegnung mit der afd