workshop 2: gohliser wannenbad/leipzig

Die zweite Open Art Factory fand vom 21. bis 23. Juni 2019 im Gohliser Wannenbad statt. Während des zweitägigen Workshops haben einzelne Künstlerinnen ihre Ideen konkretisiert, andere haben durch Gespräche und gemeinsames Ausprobieren weitere Perspektiven auf Dimensionen von Frauenarbeit gewinnen können. Im Rahmen des Konzepts von „working out loud“ haben alle Neugierigen zum Abschluss der Open Art Factory direkten Einblick in die Entstehungsprozesse der Projekte und die Gedankenwelten der Künstlerinnen* bekommen.

Aktuelle Informationen findet Ihr auch immer auf unserer Facebook-Seite: @LUX19frauenarbeit

Das Wannenbad in Leipzig/ Gohlis ist der perfekte Ort für kreative Projekte. Foto: Y. Kalinna 2019.

„working out loud“ am Sonntag, 23. Juni im Wannenbad

Während des „working out louds“ ging es uns darum, dass die Künstlerinnen Gelegenheit erhalten über die Entstehung eines Projektes zu erzählen. Denn anders als in einer Ausstellung geht es uns bei LUX19 nicht um das Zeigen vollendeter Formate, sondern um das Sichtbarwerdenlassen des kreativen Prozesses. Denn egal ob Installation, mixed media art, Tanzperformance oder Skulptur sie alle fordern das Aufbringen von Ressourcen, die dem Publikum überwiegend unbekannt bleiben.

Um das Format des „working out loud“ für das Publikum einladend und offen zu halten, haben die Künstlerinnen sich zunächst gegenseitig vorgestellt und Fragen zum Arbeitsprozess, zu Ideen und Impulsen, die für das Projekt wichtig waren, befragt und bevor sie die Anwesenden schließlich ins Gespräch eingeladen haben.